Coworking

Büromieten belasten Gründer und junge Unternehmen

Die Steigerung der Mietpreise, die momentan immer wieder durch die Gazetten geistert, trifft ja nicht nur das Wohnen. Auch Büroflächen sind davon betroffen, jedoch in keiner Weise gesetzlich geregelt.
In Augsburg zum Beispiel sind die Büromieten auf bis zu 15 Euro pro Quadratmeter gestiegen, eine Verdopplung seit 2014. Und das nicht im Zentrum, sondern entlang einer außerstädti
schen Achse an der Nord-Süd-Achse B17 und rund um den Innovationspark. Auch hier kann Coworking eine der Lösungen für Startups und junge Unternehmen sein. Nicht nur, dass in Coworking-Spaces die Nettomiete auf den Quadratmeter herunter gebrochen meist deutlich günstiger ist, als in klassischen Bürosettings. Zusätzlich können weitere Flächen und Services wie Besprechungsräume, Drucker oder Konferenztechnik häufig nach dem Pay-per-Use-Prinzip bezahlt und müssen nicht pro Unternehmen oder Kopf angeschafft werden.

Foto: Bayerisch-schwäbische Wirtschaft, Ausgabe 05/2018

Tobias Kollewe ist Gründer und Geschäftsführer des CoworkingCampus, Unternehmensberater mit Fokus Coworking und Flexibles Arbeiten bei cnsult.io und Vorstandsmitglied im Bundesverband Coworking Deutschland.

Coworking · Future of Work

Büro vs. Coworking: Was ein Arbeitsplatz pro Monat kostet

Dass Coworking die eigene Arbeitsleistung fördern und die Auftragslage verbessern kann, sind bekannte Weisheiten. Gerade für Freelancer und kleine Unternehmen bis fünf Mitarbeitern gibt es neben den weichen Faktoren und Vorteilen rund um flexible Arbeitsplätze auch ganz handfeste Gründe für eine Ansiedlung im Coworking-Space: die Kosten. Dieser Artikel vergleicht die monatlichen Bürokosten für Einzelkämpfer, Freelancer und Teams bis 5 Kollegen. 

Tobias Kollewe ist Gründer und Geschäftsführer des CoworkingCampus, Unternehmensberater mit Fokus Coworking und Flexibles Arbeiten bei cnsult.io und Vorstandsmitglied im Bundesverband Coworking Deutschland.